Vergiss „ich sollte“ und lebe das Leben das du leben willst.

0

 

In einer Welt in der ständig versucht wird, etwas anderes aus einem zu machen, ist es die grösste Errungenschaft sich selbst zu sein. Ralph Waldo Emerson

 

Es gab eine Zeit in meinem Leben, da „hatte ich alles“. Ich hatte beruflichen Erfolg, arbeitete als Führungskraft in Teilzeit in einem grossen Konzern, hatte einen Firmenwagen, eine schöne Wohnung, meine Tochter war nicht mehr ganz klein und ich hatte genug Geld um als alleinerziehende Mutter in Urlaub zu fahren, ein Ferienhaus zu haben und mehr. Mein Leben war sicher, meinen Job würde ich so schnell nicht verlieren und meine Wohnung auch nicht.

Trotzdem war ich nach wie vor unruhig. Meine Arbeit füllte mich nicht aus, obwohl sie einst mein Traumjob nach dem Studium gewesen war. Die Hausarbeit oder gar Hobbies machte mir keine Freude und auch die Zeit mit meiner Familie füllte mich nicht aus.

Und dann fing ich wieder an zu meditieren und beschäftigte mich mit Quantenphysik. Stellte meine Ernährung um, lernte Smoothies lieben und auch mich selbst wieder mehr. Ich realisierte was ich wollte. Meine jetzige Arbeit aufgeben, in einer wunderschönen warmen Umgebung leben und in einer glücklichen Partnerschaft sein.

Ich gab meine Arbeit ohne etwas Neues zu haben oder zu wissen was ich will, auf. Ich ging das Risiko ein, trotz Familie.

Und ich habe angefangen das Leben zu leben, das ich leben will. Manchmal denke ich, dass ich erst ganz am Anfang bin, habe Zweifel aber dann stehe ich auf und mache weiter. Jedes Tief das ich überwinde fügt ein Stück zu meinem persönlichen „Live what you are“ hinzu und macht mich echter, freier und lebendiger.

Es gibt ein paar wichtige Dinge, die ich in diesem Prozess gelernt habe.

1. Stelle “Erfolg” in Frage

Eine der grössten Lektionen, die ich durch meine berufliche Veränderung gelernt habe, ist Erfolg für mich neu zu definieren.

“Erfolg” ist ein beliebiger Begriff, ohne Sinn für sich allein. Was ist der Sinn im “erfolgreich” sein, wenn es auf Kosten des eigenen Glücks oder Gesundheit ist? Heute bin ich erfolgreiche Visionärin für ein anderes und besseres Leben in dieser Gesellschaft. Oder erfolgreiche Glücksucherin, oder erfolgreiche wohnsitzfreie Mutter.

2.Kein Sklave der “Sicherheit” sein.

Ich habe so viele Menschen getroffen, die ein mittelmäßigen Leben leben, weil sie denken, dass sie ihre “Sicherheit” brauchen. Und nehme dafür Krankheiten, “burn out” und reduzierte Lebensenergie in Kauf. Und doch ist es eine Illusion. Jeder kann einen Job zu jeder Zeit verlieren.

Vertraue auf deine eigene Fähigkeit, Probleme zu lösen, statt zu zulassen, dass die Angst dich am Eingehen von Risiken behindert.

Wenn die Angst grösser zu drohen scheint als ich fange ich sofort an zu meditieren. Atme ein und atme aus… bis ich wieder im Jetzt bin.

Es macht unglaublich frei über seinen eigenen Schatten zu springen, neue Türen in seinem Kopf und Herzen aufzumachen und völlig neue Wege zu gehen.

Wer sagt, dass es in 50 Jahren nicht völlig „state oft the art“ sein wird, dass Familien nicht mehr (dauerhaft) sesshaft in ihren eigenen Häusern leben sondern nur sesshaft auf Zeit sind und sich ihre Häuser gegenseitig auf Zeit überlassen?

3.Lenke die Energie auf Dinge die dir wichtig sind.

Liebst du es deinen Wald zu pflegen? Ist eine eigene Wohnung wirklich wichtig? Wie wichtig ist der grössere nächste Gehaltsscheck?

Frage dich was du schätzt, was dir wichtig ist und fange es an zu tun. Tu nichts mehr von dem was du eigentlich tun müsstest.

Das ist dein Leben, und es gibt nichts, das du tun musst. Alles ist deine Wahl, auch wenn du denkst, dass es nicht so ist.

4.Fang an Veränderungen zu lieben.

Ich liebte meinen Beruf für lange Zeit und hatte Erfolg damit. Lange konnte ich mir nicht vorstellen etwas anderes zu tun.

Aber ich habe ihn aufgegeben, weil mir dieses „Kleid“ zu klein geworden war und auch meine jetzige Situation wird sich sicher wieder ändern.

Denn das einzige was es im Leben garantiert gibt, ist die stetige Veränderung.

Bewege dich mit dem Fluss des Lebens, leiste keinen Widerstand wenn es Zeit ist sich zu bewegen. Wenn du doch Widerstand leistet wird das Leben dich mehr oder weniger sanft mit “Ereignissen” daran erinnern. Fange an zu Vertrauen, dass der Weg der dich leitet der deinige ist.

5.Lass dich nicht von anderen verurteilen oder besser verurteile dich nicht selbst 😉

 Wenn du etwas anders wie alle Anderen machst, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass du kritisiert wirst. Oder du selbst wirst dafür sorgen, dass es Kritik hagelt. Deine innerer Kritiker wird schon dafür sorgen. Aber verstehe, dass die Worte anderer Menschen unwichtig sind. Bedanke dich bei deinem inneren Kritiker, dass er dir aufgezeigt hat wo du noch unsicher bist und schick ihn in Urlaub. Er hat so viel gleistet, da braucht er mal eine Pause.

Der Löwe kümmert sich auch nicht um das piepsen einer Maus.

Menschen die andere kritisieren oder verurteilen sind selbst meist nur neidisch und eifersüchtig, dass du etwas machst was sie gerne machen wollten, es aber nicht wage zu tun. Oder sie müssten dann ihren eigenen Lebensentwurf in Frage stellen, was unangenehm wäre.

Wenn immer ich einen Schritt weitergehe, habe ich auch Angst was andere und insbesondere meine Familie von mir denken könnte. Ich werde ganz klein wie eine Maus. Ich stelle mich dann selbst in Frage. Ob das richtig ist was ich mache und vieles mehr.

Und dann stelle ich mir vor wie es wäre zurück zu gehen, und dann weiss ich dass ich weitermachen will, um meinem ureigensten „Live what you are“ zu folgen.

6.Keine Angst vor Misserfolgen

Genau wie das Wort “Erfolg”, ist “Fehler” auch ein beliebiger Ausdruck, der keine Bedeutung hat. Versuch und Irrtum ist ein natürlicher Prozess, den wir im Laufe des Lebens immer wieder aufs Neue begehen.

Wir können nie versagen. Wenn wir denken dass wir versagt haben, bringen wir uns darum aus unseren eigenen Fehlern zu lernen. Manchmal sind vemeintliche Fehler oder Versagen ein Segen des Universums, eine Korrektur, weil wir zu sehr mit dem Kopf statt mit dem Herzen gehandelt haben. Sei dankbar für jeden Fehler oder Versagen, das Universum liebt dich und gibt dir einen mehr oder weniger sanften Hinweis einen anderen Weg einzuschlagen.

Wenn wir dies annehmen werden wir immer mehr zu dem was wir sind und bringen dies in unserem Leben einzigartig zum Ausdruck.

Comments

comments

Share.

About Author

info@livewhatyouare.com'

Leave A Reply

to top